Zeitlos sowie stilvoll - die Rose

Königlich duftend, in in hoheitlichem Gewand entfaltet die Rose in der warmen Jahreszeit ihr bezauberndes Blütenkleid - der Stolz eines jeden Gartens. Die zum Rosengewächs (Rosaceae) gehörende Pflanzengattung ist mit einer Vielfalt von mehr als 30.000 Rosensorten nicht gerade überschaulich - ein nahezu unendliches Meer an Farbenreichtum sowie Duftnuancen. Majestetische und außergewöhnliche Namen wie Elbjuwel sind für die “Blume der Liebe“ nichts Außergewöhnliches, denn schließlich genießt sie bereits seit über 2.000 Kletterrosen Jahren ein recht hohes Ansehen .

Die unterschiedlichen Rosenarten

Viele Rosenarten weisen ähnliche oder gar gleiche Merkmale auf. Mit diesen können sie verschiedenen Rosenarten zugeordnet werden. Die erste Auftteilung ist die in Wilde Rosen und Gartenrosen. Die Gartenrosen sind ebenfalls unter der Namensgebung Kulturrosen geläufig. Gruppiert werden kann ebenfalls in die einmalblühenden und die mehrfachblühenden Rosen. An blühenden Rosen können wir uns meist in den Sommermonaten erfreuen, wobei uns die mehrfachblühenden Rosen mit zwei oder selten auch mehreren Blütenintervallen bezaubern. Wird eine Untergliederung der Rosen nach Wuchsformen vorgenommen, kommen unter anderem folgende Rosenarten in Betracht: Beetrosen, Bodendeckerosen, Strauchrosen, Stammrosen sowie Kletterrosen.


Doch was sind die besonderen Merkmale dieser Rosenarten?



Rosenarten nach Wuchsform - die MerkmaleHinsichtlich der Wuchsform sind besondere Merkmale für die Zuordnung zu einer bestimmten Rosenart bedeutend. Strauchrosen erstrecken sich in strauchartiger Form bis zu einer Höhe von 1 bis 3 Metern und werden meist den Wildrosen zugeteilz. In enger Verwandtschaft zur Strauchrose steht die Rosenart Kleinstrauchrose, auch als Bodendeckerrose bekannt. Bezeichnend für diese besonders robuste Rosenart ist das flächenartige Wachstum und die hiermit in Verbindung stehende niedrige Pflegeintensität des Dauerblühers. Den Großteil unserer Gartenrosen machen jedoch Beetrosen aus, die mit 60 bis 100 cm Höhe unsere Gärten verschönern. Ein vor allem starkes Wachstum weisen die Kletterrosen und die Rambler-Rosen auf. Die Kletterrose streckt sich zwei bis drei Meter in die Höhe. Die Rambler-Rose erkennt man hingegen an langen Sprossachsen, die biegsam sind und deshalb gerne für die Begrünung lichter Pflanzen genutzt werden. Eine weitere besondere Rosenart ist die Stammrose. Wenn Rosensorten auf eine bestimmte Stammhöhe veredelt werden, spricht man im Ergebnis von der Stammrose. Differenziert wird in einen Halbstamm mit 60 cm Höhe, einen Hochstamm mit 90 cm Höhe und einen Trauerstamm mit 140 cm Höhe.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *